Informationen für eine individuelle Impfentscheidung

Eine wesentliche Säule zur Gesunderhaltung bzw. zur Genesung ist eine Entgiftung unseres Organismus von Schwermetallen und anderen Problemstoffen bzw. deren Vermeidung. - Moderne Impfstoffe können Schermetalle, tierisches oder menschliches Eiweiß z. B. aus abgetriebenen Embryonen und andere kritische Stoffe enthalten, daher ist es wichtig, sich vor einer Impfung genau zu informieren. Ich möchte hier das Rad nicht neu erfinden, denn es gibt bereits viele gute Möglichkeiten, sich zu informieren und auf diese möchte ich an dieser Stelle aufmerksam machen. Geben Sie die Verantwortung nicht an die Behörden oder einen Arzt ab - übernehmen Sie selbst für sich die Verantwortung und informieren Sie sich.

 

Bitte unterstützen Sie auch die Arbeit der Vereine und Initiativen, die gegen die aktuelle Nachweispflicht ab 01.03.2020 zur Immunität gegen Masern vor dem Verfassungsgericht klagen. Das Gesetz läuft - kurz gesagt - auf eine Impfpflicht für alle ab 1970 geborenen mit dem Mumps-Masern-Röteln-Impfstoff (MMR) hinaus, die in Gemeinschaftseinrichtungen betreut werden, dort oder in medizinischen Einrichtungen arbeiten, wenn diese die Erkrankung nicht bereits nachweislich durchgemacht haben oder eine Erkrankung nachweisen können, die gegen eine Impfung spricht. 

 

https://initiative-freie-impfentscheidung.de/

Verein mit sehr umfassender Seite zum Masernschutzgesetz und der anhängigen Verfassungsklage. Shop mit Infomaterial. Sie können Mitglied werden.

 

https://www.individuelle-impfentscheidung.de/

Ärzte für eine individuelle Impfentscheidung, die Sie durch eine Fördermitgliedschaft / Spenden unterstützen können bzw. Sie als Arzt Vollmitglied werden können.

 

https://www.impfkritik.de/stammtische

Viele Informationen und eine Übersicht mit Kontakten zu regionalen Elternstammtischen für eine kritische Impfentscheidung und was jeder tun kann bis hin zu dem selbständigen Melden von Verdachtsfällen von Impfschäden an das Paul Ehrlich Institut.

 

https://levana-verband.de/

Alternative Kinderbetreuung in privater Initiative für Kinder - Alternative zum Kindergarten. Demonstrationen, Elternstammtische in Zusammenarbeit mit www.impfkritik.de (s.o.) - große Initiative zur Aufklärungsarbeit

 

https://akademie-zukunft-mensch.com/

Eine anthroposophische Initiative für die freiheitliche Entwicklung des Menschen. Axel Burkart vermittelt in verständlicher, geduldiger Weise die Impulse von Dr. Phil. Rudolf Steiner (1861 - 1925). 

 

 

Es folgen demnächst Buchtipps mit Informationen rund um das Impfen

 

 

Meine Gedanken zum Impfen

 

Ein bisher selten diskutierter Grund gegen Impfungen ist, dass nur eine durchgemachte Erkrankung den sogenannten Nestschutz für Neugeborene und gestillte Kleinkinder bis zu 6 Monate nach dem Abstillen bietet. Ich habe fast 4 Jahre gestillt und noch alle wesentlichen Kinderkrankheiten selbst durchgemacht. So war meine Tochter ohne Impfungen natürlicherweise bis ins 5. Lebensjahr hinein vor den klassischen Kinderkrankheiten geschützt. Die Argumentation eine Erkrankung im Säuglingsalter könnte ohne Impfung gefährlich werden, war für uns nicht relevant.

 

Aus der Anthroposophie Rudolf Steiners habe ich verstanden, dass Krankheit in Wahrheit Gesundheitsstreben ist, dass Heilung angestrebt wird vom System des Menschen und auch des Tieres. Was wir Krankheit nennen ist eine Korrekturbestrebung. Krankheit hat einen Sinn. Wir beobachten z. B. bei Kindern einen Entwicklungsschub nach einer durchgemachten fieberhaften Erkrankung. Auch Erwachsenen gibt eine Erkrankung oder Verletzung die Möglichkeit bzw. zwingt uns einmal aus dem Alltag auszuscheren, uns zurückzuziehen und neu zu besinnen, zur Ruhe zu kommen. Nach meiner Erfahrung bekommen wir das, was wir zu unserer Entwicklung brauchen, nicht mehr und nicht weniger. Wenn wir eine Hirnhautentzündung brauchen, dann werden wir diese bekommen, mit oder ohne Masern. Das zeigen z. B. auch die Untersuchungen von Dr. med. Buchwald, der herausfand, dass die Anzahl der Hirnhautentzündungen insgesamt sich vor und nach der Einführung der Masernimpfung nicht wesentlich verändert hat (siehe sein Buch Impfen, das Geschäft mit der Angst). Vertrauen auf unseren Weg und in unseren Organismus ist ein sehr starker Verbündeter für ein starkes Immunsystem, für unsere Gesundheit.

 

Mein Fokus liegt darauf, die natürlichen Heilungsimpulse des Körpers zu unterstützen. Wenn eine Entzündung da ist, unterstütze ich das Immunsystem mit Ruhe, sinnvoller Nahrung und sauberem, gefiltertem Wasser, Kräutern, Heilpflanzen oder Homöopathie und unterdrücke es nicht durch Cortison, Antibiotika oder entzündungshemmende Schmerzmittel. Mein Handeln geht mit der Natur und nicht gegen sie. Wenn wir gegen die Natur arbeiten, erzeugen wir unnötiges Leid, das ist meine Überzeugung. - Naturheilkunde kann einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheit leisten, warum wird sie in Deutschland so missachtet, wenn nicht verachtet?

 

Soll ich aktuell eine Impfung durchführen lassen? In Groß Britannien wird im Moment (April 2020) jedem, der sich gegen Influenza / Grippe impfen lässt angeraten, anschließend 10 Wochen in Quarantäne zu bleiben, weil ein höheres Risiko gesehen wird, sich mit COVID-19 anzustecken bzw. einen schweren Corona-Verlauf zu entwickeln. Ich habe bereits vor über 20 Jahren in meiner Heilpraktiker-Ausbildung gelernt, wenn man sich denn überhaupt gegen Grippe impfen lassen möchte, dann vor der Grippe-Saison im frühen Herbst, sobald der aktuelle Impfstoff verfügbar ist, aber sich niemals während einer laufenden Grippewelle oder einer bereits erfolgten Erkrankung impfen zu lassen. Das kann man auch schulmedizinisch belegen, denn während die weißen Blutkörperchen, sogenannte Th2 Zellen, damit beschäftigt sind, Antikörper für die geimpfte Erkrankung herzustellen, sinkt die unspezifische Abwehr durch die Th1 Zellen, die mit Viren, Bakterien, Pilzen befallene Zellen zerstören und so den Verlauf einer Erkrankung mildern, wenn die Antikörperproduktion durch die Th2 Zellen nicht gegriffen hat und die Infektion zur Erkrankung fortgeschritten ist. Außerdem sollten die TH2 Zellen frei sein, um gegen die akuten Krankheitserreger Antikörper herzustellen. - Salopp gesagt: Wenn ein Angriff bevor steht, würden Sie dann Ihre Wächter erst einmal zu einer Schulung schicken? - Es ist mir unverständlich, dass das Robert-Koch-Institut aktuell in einer ausgerufenen Pandemie die Impfung gegen Pneumokokken empfiehlt. Im Moment müsste meiner Meinung nach sämtliches Impfen zum Wohle der Menschen ausgesetzt werden.

 

Die beste Gesundheitsvorsorge - nach meinem Verständnis - ist eine gesunde Lebensführung mit einer angemessenen Zeit für Schlaf, Anspannung und Entspannung, Gedankenhygiene, artgerechte (ja, auch für den Menschen!) Ernährung (Essen & Trinken), angemessene Bewegung in der Natur, liebevolle soziale Kontakte ... - dieses und bestimmt habe ich noch einiges vergessen kann nämlich zu einem starken Immunsystem führen, welches mit allen neuen und alten Krankheitserregern "fertig" wird. 

 

Wir sind heute in der Schulmedizin so fokussiert auf die Krankheitserreger (Pathogene), Viren, Bakterien, Pilze. Aber diese sind im naturheilkundlichen Verständnis nur Ausdruck von Disharmonie, Krankheit wenn Sie überhand nehmen, nicht Ursache. D. h. wenn sie einen Boden, ein Milieu finden, in dem sie sich ungehindert vermehren können, im Falle einer Krankheit also, zeigen Pathogene an, dass das Milieu nicht in Ordnung ist, z. B. weil ungünstige Einflüsse im menschlichen System überhand nehmen wie Stress, Giftstoffe, Strahlung, andere Problemstoffe aus der industriellen Landwirtschaft / Lebensweise sowie aus einer unausgewogenen Ernährung; d. h. zu viel tierisches Eiweiß, zu viel Fett, zu viel raffinierter Zucker, zu hoch verarbeitete Nahrungsmittel mit schädlichen Inhaltsstoffen wie Aromen, Konservierungsstoffen sowie zu wenig Vitalstoffe im natürlichen Verbund aus Obst, Gemüse, Salat, Kräutern. Damit sind wir wieder bei der Lebensweise und Ernährung nach Anthony William angelangt. Diese Ansichtsweise oder Theorie der Wichtigkeit des Milieus für die Entstehung von Krankheit ist übrigens so alt wie die Theorie über die "Macht der Pathogene", etwa 100 Jahre. Damals hat sich im Mainstream durchgesetzt, dass höchstwahrscheinlich Bakterien Krankheiten verursachen. Es gab aber auch Wissenschaftler, die anderer Meinung waren, z. B. Professor Enderlein, der die auch von mir eingesetzte Sanum(r) Therapie entwickelte.

 

Was wir heute als Fakten ansehen ist häufig doch nur Theorie und in 50 Jahren werden wir ganz anders darüber denken. Z. B. gibt es vermeintliche Fakten, die schon wissenschaftlich bewiesen falsch sind, aber immer noch in den Schulen gelehrt werden. Eine ist die 150 Jahre alte Theorie Darwins, das sich die Tier- und Pflanzenwelt über Konkurrenzkampf selektiert hat - und unser ganzes "zivilisiertes" Leben ist danach ausgerichtet! Die Forschungen des Zellbiologen Dr. Bruce Lipton zeigen jedoch, dass die Strategie des Überlebens und der Entwicklung Kooperation ist. Unser eigener Organismus ist eine Kooperation von unzähligen Zellen und noch mehr Mikroorganismen. Wenn es zur Konkurrenz in unserem Organismus kommt, entsteht Krankheit. Außerdem hat Dr. Lipton bewiesen, dass die menschliche Zelle nicht von ihrer DNA also von den Genen gesteuert wird, sondern von der Interpretation der Wahrnehmung der Außenwelt! Das können Sie nun selbst weiter lesen in dem Buch

 

Biology of Belief oder auf Deutsch Intelligente Zellen von Dr. Bruce Lipton